Nach oben

Design 2016 © Hamburger Karate-Verband e.V.      Startseite | Impressum |  Kontakt

Hamburger Karate-Verband e.V.
Seite zurück Landesfachverband im Hamburger Sportbund e.V.

Reem Khamis (2. Kyu Shotokan)

Hürdenlauf in den Deutschen Nationalkader

 Bericht / Foto

2017

Begonnen hat es 2009, als die in Ägypten Geborene mit 6 Jahren in Kairo ihren neuen Sport entdeckt und sich während der ersten fünf Jahre dort erst einmal nur für Kata interessiert. Nach dem Umzug zum Vater in Hamburg-Harburg fand Reem 2014 ihr neues Dojo und mit Kumite zugleich ihre neue Leidenschaft im Harburger Turnerbund von 1865 e.V (HTB), in dem sie auch beim Kindertraining mithilft. Mit dem Wechsel zum HTB blieb für ihre bisherigen Hobbys Basketball und Schwimmen keine Zeit mehr, um sich seit drei Jahren besser und ganz intensiv nur noch dem anspruchsvollen Training widmen zu können.


Um ihre Leistungen noch weiter zu verbessern, trainiert sie schon seit längerem insgesamt fünfmal pro Woche ein bis zwei Stunden im Karate Team HTB, in der Karate Academy bei Samad Azadi und in der TSG Bergedorf bei Ibo Günes. Und das alles nicht nur vor Meisterschaften. Ihr Trainer Ralf Becker hält sie für überaus talentiert, und auch die beiden Bundestrainer Klaus Bitsch und Thomas Nitschmann sind bereits auf Reem aufmerksam geworden.


Nicht eher aufzuhören, bevor man sein Ziel endlich erreicht hat, ist das Erfolgsrezept der 14-jährigen Neuntklässlerin des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Harburg, die siegesbewusst in ihre sportliche Zukunft blickt. Obwohl der Weg dahin nicht leicht sein wird, will sich Reem an die Spitze kämpfen. Will die Hürde mit der Einbürgerung nehmen, um dann 2020 für Deutschland bei der WM zu starten und 2024 bei Olympia mit dabei zu sein.


Teenagerträume, die Realität werden können. Schließlich ist Reem nicht nur eines der größten Nachwuchstalente im Hamburger Karate-Verband, sondern auch eine der stärksten deutschen Nachwuchsathletinnen. Die Deutsche Kumite-Meisterin 2017 in der Klasse U16 (Jugend) erkämpfte bereits zwei Jahre zuvor den 3. Platz im Kumite bei der Deutschen Meisterschaft der Schüler und steht erst am Anfang ihrer von drei sehr erfahrenen Kumite-Trainern unterstützten sportlichen Karriere.



Wolfgang Adamek                                                              

Foto: Norbert Dopierala